Projekt
Erweiterung des vorhandenen Anwendungssystem (Duravit eigenes ERP-System mit Lagerverwaltung) um ein Datenfunkmodul im Duravit Zentrallager in Achern.

Hintergrund

  • Zweistellige Umsatzzuwächse des Badherstellers DURAVIT AG hatten im Zentrallager zu rasant gewachsen Stückzahlen im Wareneingang und Warenausgang geführt. Um dies kontrolliert zu bewältigen und um insbesonderen die Nachschub-Versorgung im Kommissionierberein zu gewährleisten, hatte sich die Geschäftsleitung von Duravit entschieden, die Lagerverwaltung auf Datenfunk-Steuerung umzustellen.

Umfang

  • KDL wurde mit der Konzeption des einzuführenden Datenfunksystems beauftragt und mit der Beratung rund um die stufenweise Einführung der Datenfunk-Steuerung. Die Programmierung des Datenfunksystems wurde von der hausinternen IT-Abteilung von Duravit durchgeführt.

Beratung

  • Die Beratung umfasste in einem ersten Step nach der Ist-Aufnahme die Erarbeitung eines Soll-Konzepts sowie eine Wirtschaftlichkeitsanalyse. Weitere Schritte reichten von der Beratung bei der Auswahl der Hardware bis zur Erstellung des Schulungs- und Inbetriebnahmekonzepts.

Ergebnis

Im Sommer 2007 wurde das Datenfunksystem in zwei Stufen ohne nennenswerte Probleme in Betrieb genommen.
  • Stufe I: Umstellung auf Datenfunk bei der WE-Abwicklung.
  • Stufe II: Umstellung auf Datenfunk im Warenausgang mit den Funktionen "Papierlose Kommissionierung", "Nachschub in Kommissionierbereich von Reserve" und "Auslagern von Ganz-Paletten". Als weitere Ausbaustufen ist für die Zukunft der Einsatz von Datenfunksteuerung auch bei der Inventur und der Verlade-Kontrolle geplant. Nach erfolgreichem Abschluß des Datenfunk-Projekts wird sich die DURALOG Geschäftsleitung auch bei der anstehenden Lagererweiterung auf das Know-How von KDL verlassen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen