Logo HHLA Branche
Logistikdienstleister im und um den Hamburger Hafen

Anforderung an KDL

  • Beratung

Projekt 1:

  • Planung und Machbarkeitsanalyse für ein Zentrallager zur Lagerung und Distribution von Produkten einer sehr großen Einzelhandelskette, zu realisieren in drei Bauabschnitten mit je ca. 120.000 Palettenplätzen
  • Verschiedene Lagertypen:
    - Automatisches HRL
    - Fachbodenanlage
    - Flächenlagerung / Block
  • Hoher Automatisierungsgrad:
    - Leistungsfähige RBG’s
    - Verbindende Palettenfördertechnik
    - Elektro-Hängebahn
  • Entwicklung DV-Konzept:
    - Kundeneigenes Hostsystem
    - Unterlagerter LVR, inkl. Datenfunk-Anbindung
    - Zusätzlicher MFR für Steuerung Fördertechnik, inkl. Anlagenvisualisierung
  • Erweiterung der Bausubstanz zur Integration eines weiteren Großkunden aus dem Bereich Cosmetica:
    - Berücksichtigung der neuen Anforderungen,
    - insbesondere Gefahrgut-Handling

Information Systemumgebung Phase 1

  • Lagerneubau: ca. 155.000 Europaletten
  • Autom. HRL: 155 m x 110 m = 17.000 qm, ca. 130.000 Europaletten, 15 Regalbediengeräte, 3 Brandabschnitte
  • Erweiterungsmöglichkeit HRL: ca. 45.000 Europaletten
  • Elektro-Hängebahn: 40 frei steuerbare Gehänge
  • Sonstige Flächen und Block: 145 m x 145 m = 21.000 qm, ca. 25.000 Europaletten
  • Wareneingang : bis 5.000 Paletten / Tag
  • Warenausgang: bis 5.000 Paletten / Tag
  • Tore WE / WA: 40

Projekt 2:

  • Systemvergleich: Automat. HRL versus funkgeführtes Schmalganglager
  • Ziel dieses Beratungsprojektes war es, Regeln zu erstellen, wann es wirtschaftlich sinnvoll ist, ein Lager zu vollautomatisieren und du unter welchen Voraussetzungen ein datenfunkgeführtes Schmalganglager die effektivere Lösung darstellt.
  • Folgende Gesichtspunkte wurden dabei berücksichtigt:
    - Benötigte Palettenkapazität
    - Anzahl WE-Paletten / Tag
    - Anzahl WA-Paletten / Tag
    - Kommissionierung vorhanden JA / NEIN
    - Wenn JA, welcher Kommissionieranteil
    - Sonstige Aktivitäten / Value Added Services
  • Abhängig von diesen Parametern, wurden verschiedene Charts entwickelt, denen man entnehmen kann, bis zu welchen Grenzwerten die Funklösung die günstigere ist oder umgekehrt, ab welchen Größenordnungen unbedingt automatisiert werden sollte.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen