Logo Olympus Branche
Handel mit Consumer Products wie analogen und digitalen Kameras, Voice-Produkten und Ferngläsern sowie mit Medizintechnik, insbesondere Endoskope und Mikroskope

Anforderung an KDL

  • Beratungsprojekt über 5 Jahre

Phase 1:

  • Fragestellung:
    Macht es Sinn, das komplette OLYMPUS Produktportfolio für ganz Europa von einem zentralen Standort aus direkt zum Endkunden zu distribuieren, und wenn Ja, von wo aus?
  • Vorgehensweise:
    Analyse der vorhandenen Auftragsstruktur.
    Forecast-Simulation für die nächsten 5 Jahre, unter Berücksichtigung der Verdoppelung des Umsatzes im Bereich digitale Fotographie.
  • Ergebnisse:
    Im Bereich Lagermieten und Personalkosten verhalten sich „zentrale“ und „de-zentrale“ Lösung kostenneutral. Das eigentliche Einsparungspotential liegt in einer Reduktion des Gesamtbestandes von mehr als 50 %. Unter den vorgegebenen Voraussetzungen wurde Hamburg als Standort für das neue OEDC (OLYMPUS EUROPE DISTRIBUTION CENTER) ermittelt.

Phase 2:

  • Grobplanung für OEDC
  • In dieser Phase wurden drei mögliche Varianten für das neue OEDC diskutiert und validiert:
  • Lagerneubau „auf der grünen Wiese“
    verworfen wegen Projektlaufzeit von zwei bis zweieinhalb Jahren
  • Outsourcing zu Logistikdienstleister
    verworfen wegen zu großer Abhängigkeit von Dienstleister
  • Bevorzugte und auch realisierte Lösung:
    Anmieten eines in Hamburg vorhandenen Lagers und Anpassen an die von OLYMPUS gestellten Anforderungen durch eine Reihe von Bau- und Ausbaumaßnahmen

Phase 3:

  • Ausbau des angemieteten Lagers gemäß OLYMPUS Anforderungen
  • Erweiterung und Inbetriebnahme der bauseits vorhandenen Behälterfördertechnik, inkl. Anbindung an MFR-System
  • Installation eines Datenfunksystems für Stapler und Kommissionierer
  • Demontage eines bei OLYMPUS an einem anderen Standort vorhandenen AKL-Systems mit drei RBGs; Erweiterung der Lager-Kapazität, sowie Modifizierung von WE-Bereich und Kommissionierung (Consolidation-by-Light)
  • Installation automatisches Behälterpufferlager zur Konsolidierung von Aufträgen

Information Systemumgebung

  • Lagerfläche insgesamt: 27.000 qm
  • WE / WA-Gates: 4 / 6
  • Palettenhochregal (Datenfunk): 25.500 Lokatoren
  • AKL (3 RBGs): 880 qm / 26.000 Lokatoren, doppelt tief
  • Behälter-Pufferlager: 1900 Lokatoren
  • Verpackungsbereich: ca. 30 Packstationen, ca. 10 Versandbahnen
  • Komplexe verbindende Fördertechnik inkl. Anbindung an Verpackungsbereich
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen